Krankengymnastik

Die Krankengymnastik, seit 1994 auch Physiotherapie genannt,  orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die in Form eines Befundes sichtbar gemacht werden. Durch funktionelles Üben, Mobilisation und Kräftigung, Ausgleichen von muskulären Dysbalancen, Erlernen von physiologischen Bewegungsabläufen usw. kann die Beschwerdesymptomatik gebessert werden. Ein Übungsprogramm für zuhause ist für den Patienten zusätzlich hilfreich.

Im Rahmen physiotherapeutischer Behandlungen können Hausbesuche und damit die Versorgung des Patienten in der häuslichen Umgebung sinnvoll oder notwendig sein.

Manche Patienten sind aus Krankheits- oder/und Altersgründen nicht in der Lage, die physiotherapeutische Praxis aufzusuchen. Ist es einem Patienten aus medizinischen Gründen nicht möglich, den behandelnden Physiotherapeuten aufzusuchen, kann der Hausbesuch des Therapeuten beim Patienten ärztlich verordnet werden. Die Kosten für solche Hausbesuche werden dann von der Krankenkasse bezahlt.

Daneben sind Hausbesuche natürlich auch als Selbstzahlerleistungen möglich. Das heißt, dass der Hausbesuch des Physiotherapeuten zwar aus medizinischen Gründen nicht notwendig ist, ein Hausbesuch aber vom Patienten aus individuellen Gründen (Zeitersparnis, o. Ä.) gewünscht wird. Viele Therapeuten geben für ihre Serviceleistung "Hausbesuche" einen regionalen Umkreis an, innerhalb dessen sie mobil tätig sind.

Einige physiotherapeutische Behandlungen lassen sich unproblematisch auch im häuslichen Bereich durchführen, bei anderen Therapieformen gestaltet sich die Anwendung im Rahmen eines Hausbesuchs komplizierter. Oft arbeiten Physiotherapeuten übrigens – speziell im Rahmen ihrer Hausbesuche bei Pflegebedürftigen – auch eng mit Pflegediensten und Ergotherapeuten zusammen.

 

 

 

Alle Leistungen sind auch als Wohlfühlbehandlungen zur Entspannung zu erhalten. Ein Geschenk das bestimmt willkommen ist. Wenn Sie Fragen haben oder interessiert sind, dann sprechen Sie uns bitte an.

Massage_eigenSchmerzreduzierung durch Tonussenkung der verspannten Muskulatur. Hilft auch bei spannungsbedingten Kopfschmerzen und Migräne.

Hilft bei Kopfschmerzen, Schwellungen, Blutergüssen, bei "dicken Beinen" durch Wassereinlagerungen.

AkupunktmassageGezielte und genaue Behandlung von Schmerzpunkten in der Muskulatur.

KinesiotapingTonussenkung bei z.B. erhöhter Muskelspannung und Arthrose, nach Sportunfällen wie z.B. Zerrungen.

SchroepfmassageSchmerz- und Tonussenkung verspannter Strukturen durch verbesserte Durchblutung und erhöhten Stoffwechsel.

SchlingentischBei der Schlingentisch-Therapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft. Dabei wird der ganze Körper oder Teile des Körpers in Schlingen gehängt. Das entlastet Wirbelsäule und Gelenke. Eingeschränkte oder ansonsten schmerzhafte Bewegungen werden erheblich erleichtert und wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt. Der Zustand gleicht dem Schweben im Wasser.

Ziel der Therapie ist es, dem Patienten die akuten Schmerzen zu nehmen, indem man die betroffenen Gelenke oder Wirbel entlastet. Durch die Einstellung des Aufhängepunktes kann eine Bewegung zusätzlich erleichtert oder erschwert werden.

Schmerz- und Entzündungshemmend bei z.B. entzündliche Prozesse wie Sehnenscheidenentzündungen, Schleimbeutelentzündung.